Ev.- Luth. Kirchengemeinde Heiligengeist in Kiel

Aktuelles

Meine Pauluskirche ist mir lieb und teuer

Mögen Sie sie auch so gerne – unsere Pauluskirche? Etwas versteckt steht sie am Niemannsweg, beim Weihnachtsmarkt ist sie mittendrin. Von Land schwer zu finden ist sie vom Schiff aus eine markante Landmarke an der inneren Kieler Förde.

Viele Familien haben Freud und Leid in dieser Kirche erlebt: Taufen, Konfirmationen und Trauungen genauso wie Trauerfeiern von lieben Angehörigen und Freunden.

So steht sie da, unsere Pauluskirche, eine Botin aus alter Zeit und ein Zeichen für Sinnhaftigkeit und Hoffnung für unsere Zeit.
Vieles hat die Heiligengeistgemeinde in den letzten Jahren an dieser Kirche gebaut und saniert. Ich denke da insbesondere an den schönen Eingangsbereich unterm Turm oder den offenen Nordeingang zum Pavillon hinüber. Aber auch die Erneuerung der Beleuchtung, großer Teile des Mauerwerkes im Südwesten oder die jetzt gerade neue Tonanlage sind da zu nennen. Es ist der Wille und die Aufgabe der Kirchengemeinde, für den Erhalt der Pauluskirche zu sorgen.

Jetzt kommen wir allerdings an unsere Grenzen. Die großen Seitenfenster der Kirche (Lang- und Querschiff) müssen mit neuen Bleifassungen versehen werden. Jede der kleinen Scheiben muss herausgelöst, gesäubert und sorgfältig wieder neu eingesetzt werden. Wenn wir das nicht tun, wird der Wind in absehbarer Zeit die Scheiben herausdrücken und unsere schöne Pauluskirche ernsthaft beschädigen. Die Notwendigkeit dieser Maßnahme ist uns vom Landesdenkmalamt, von der Landeskirche und von Fachgutachtern bestätigt worden.

Nun kostet eines der Fenster etwa 42.000 €, und wir haben derer zehn. Dazu kommt noch das große Fenster im Turm über dem Eingangsportal.

Für den Erhalt unserer wunderbaren Pauluskirche suchen wir Unterstützung. 15 % der Kosten wird der Kirchenkreis übernehmen, aber den Großteil werden wir selber leisten müssen.

Nähere Informationen zu dem Projekt der Fenstersanierung haben Pastor Niels-Peter Mahler und Dr. Heiner Naeve als Vorsitzender des Ausschusses für Gebäudemanagement unserer Gemeinde.

Niels-Peter Mahler

Bild 1
Auf der Südseite der Kirche sind die meisten Fensterschäden durch direkten Winddruck entstanden. Hier hat ein Sturm fünf Einzelscheiben samt Bleifassungen in die Kirche gedrückt. Das ganze Feld war so instabil geworden, dass es komplett mit Fensterglas hinterklebt werden musste.

Bild 2
Das Fenster über der kleinen Orgel war durch defekte Versteifungselemente (Windeisen) so instabil, dass die Fensterfelder bei Windböen um mehrere Zentimeter nach innen bebten. Dadurch sind viele Einzelscheiben gesprungen. Die Sprünge sind notdürftig abgedichtet

Bild 3
Die Fensterschäden auf der Nordseite sind meistens durch herabfallende Dachpfannen entstanden. Die Löcher wurden als Notbehelf durch einfaches Fensterglas hinterklebt.

Bild 4
Die Versteifungselemente (Windeisen) müssen entrostet und neu befestigt werden.

Bild 5
Ersatz für das spezielle, handgefertigte Kathedralglas ist schwer zu bekommen.

Fotos: Mieth


« zurück zur Übersicht

Monatsspruch Januar 2018

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren.
Dtn 5,14 (E)

Veranstaltungsorte

Das Gemeindezentrum finden Sie an der Holtenauer Straße 91, direkt neben der Citykirche St. Ansgar.

Der Paulus-Pavillon befindet sich neben der Pauluskirche am Niemannsweg.

Freunde der Kirchenmusik

Werden Sie Mitglied und unter- stützen Sie unsere Kirchenmusik www.kirchenmusik-kiel.de

Diakonisches Werk

www.diakonie-altholstein.de

Tageslosung

23.01.2018

Der HERR war mit Samuel und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.

1.Samuel 3,19