Ev.- Luth. Kirchengemeinde Heiligengeist in Kiel

Aktuelles

Wie funktioniert unsere Gemeinde?

Von Pastor Dr. Viertel

„Welcher Pastor ist für mich denn nun zuständig?“ – Mit dieser Frage werden wir in der letzten Zeit häufiger konfrontiert.

Im Gemeindebüro kommen entsprechende Anrufe an und auch bei Veranstaltungen wollen Gemeindeglieder wissen, welchen der Pastoren bzw. der Pastorin sie als „ihren“ geistlichen Beistand ansprechen können. Unberechtigt sind diese Fragen nicht, denn immerhin zählt die Kirchengemeinde Heiligengeist insgesamt drei Pfarrstellen, die nun – mit der Einführung von Pastorin Sigrun König – auch wieder alle besetzt sind.

Und doch ist die Frage gar nicht so einfach zu beantworten. Eigentlich müsste die Antwort lauten: Alle drei sind zuständig, zwei Pastoren und eine Pastorin stehen für alle zur Verfügung! Die Gemeindeglieder können also den Vorteil genießen, gleich drei unterschiedliche Persönlichkeiten zur Auswahl zu haben und bei Bedarf dann auch jenen Geistlichen aufzusuchen, zum dem sie das größte Vertrauen haben oder der ihren Erwartungen am ehesten entspricht. Die Vielfalt unterschiedlicher theologischer Standorte und auch der persönlichen Profile ist dabei im Grunde genommen von Vorteil. Das zeigt sich exemplarisch an den Gottesdiensten, die so geplant werden, dass sich die Pastoren in den Kirchen gleichmäßig abwechseln, damit die Gemeinde immer wieder andere Aspekte und Stile der Verkündigung präsentiert bekommt.

Und doch wird diese Vielfalt nicht immer als Vorteil empfunden. Nicht wenige Menschen vermissen die kontinuierliche Beziehung zu einer einzigen Person, die möglichst über Jahrzehnte hinweg ein stabiles Element in der Begleitung der ganzen Familie abgibt. In der Wahrnehmung wird dann die Pluralität als Hindernis für eine persönliche Beziehung empfunden. Und auch die Möglichkeit zur Wahl wird dann eher als Qual erlebt.

In der Tat hat es in den letzten Jahren und Jahrzehnten einen grundsätzlichen Wandel der kirchlichen Strukturen gegeben, von dem auch der Aufgabenbereich des Pastors betroffen ist. Früher sprach man in der Kirche von der „Parochie“ und bezeichnete damit die Ortsgemeinde, in die ein Pastor vom Bischof zur Verwaltung eingesetzt wird. Auf diesen Gemeindepastor konnten und mussten die Gemeindeglieder mit ihren Anliegen zugehen. Er war zuständig für die Gottesdienste, die Amtshandlungen, den Unterricht und die Seelsorge, und erledigte alle Anfragen in der Gemeinde in Personalunion.

Inzwischen sind – gerade in den größeren Städten – die Gemeinden gewachsen, so dass es zum Normalfall geworden ist, wenn nicht mehr ein Geistlicher alleine für die Gemeinde zuständig ist. Gleich zwei, drei oder mehr Pastoren/innen verwalten die Gemeinde und gestalten dabei gemeinsam das Leben in diesem Bereich. Durch die Fusionierung der letzten Jahre hat dieser Trend noch einmal zugenommen. Auch die Kirchengemeinde Heiligengeist wurde fusioniert, so dass wir nunmehr mit drei Pastoren in einem Bezirk wirken, der annähernd 9000 Gemeindeseelen umfasst und zwei Kirchen zu versorgen hat.

Nun gibt es prinzipiell zwar die Möglichkeit, diese große Gemeinde wiederum in kleinere Pfarrbezirke aufzuteilen, für die dann die einzelne/n Pastoren/in zuständig sind, wie es im alten Prinzip der Parochie der Fall war. Aber dann würden genau die Vorteile entfallen, die durch eine Fusionierung erreicht werden können.

Ein Vorteil, der bereits benannt worden ist, liegt in der Möglichkeit zur Wahl. Die Gemeindeglieder selbst können entscheiden, in welchen Gottesdienst sie gehen wollen; und dabei gibt es nicht nur bei den Pastoren die Alternative, sondern auch hinsichtlich des Ortes und der Zeit: Immerhin gibt es ja an jedem Sonntag gleich zwei Gottesdienste in unserer Gemeinde, einen in der Ansgarkirche um 9.30 Uhr und den zweiten in der Pauluskirche um 11 Uhr.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich drei Personen die anfallende Arbeit optimal aufteilen können. So erscheint es sinnvoll, wenn einzelne Aufgabenbereiche in unterschiedliche Zuständigkeit gegeben werden. In unserer Gemeinde ist Pastorin König beispielsweise für die Arbeitsbereiche Kinder, Jugendliche und Familien zuständig. Pastor Mahler übernimmt die Verantwortung für die Gebäude und Immobilien; und Pastor Viertel konzentriert sich auf die Gemeindeleitung. Gleichwohl handelt es sich bei dieser Zuordnung eher um eine Maßnahme der Verwaltung, denn selbstredend können sich die Gemeindeglieder weiterhin aussuchen, wer die Kinder taufen soll, von wem sie getraut werden wollen und wen sie zum Seelsorgegespräch aufsuchen.

Und schließlich wird es erst durch die Organisation in einer großen Gemeinde möglich, über die grundlegenden pastoralen Aufgaben wie Gottesdienst, Amtshandlungen, Unterricht und Seelsorge hinausgehend weitere Angebote zu unterbreiten, die besondere Interessen und Lebenssituationen aufgreifen. Ob Opernkirche oder Jazzgottesdienst, ob Meditationskreis oder philosophische Bibelgespräche – möglich werden solche Aktionen erst dadurch, dass die Pastoren/in unserer Gemeinde ihre Arbeitsbereiche so organisieren, dass nicht mehr jeder für alles und immer zuständig sein muss. Dadurch entstehen letztlich Freiräume, die der Gemeinde dienen und den Pastor auch wirklich erreichbar machen.

Dr. Matthias Viertel, Pastor

Pastor Viertel erreichen Sie zu
Gesprächen an jedem Dienstag

zwischen 16 und 19 Uhr
in der Ansgarkirche

Organisationsstruktur der Ev. Kirchengemeinde Heiligengeist

Organisationsstruktur ansehen (pdf)


« zurück zur Übersicht

Monatsspruch Juli 2018

Sät Gerechtigkeit und erntet nach dem Maße der Liebe! Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den HERRN zu suchen, bis er kommt und Gerechtigkeit über euch regnen lässt!

(Hosea 10,12)

Veranstaltungsorte

Das Gemeindezentrum finden Sie an der Holtenauer Straße 91, direkt neben der Citykirche St. Ansgar.

Der Paulus-Pavillon befindet sich neben der Pauluskirche am Niemannsweg.

Freunde der Kirchenmusik

Werden Sie Mitglied und unter- stützen Sie unsere Kirchenmusik www.kirchenmusik-kiel.de

Diakonisches Werk

www.diakonie-altholstein.de

Tageslosung

17.07.2018

Der HERR spricht:  Ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein.

2.Mose 19,6