Predigtreihe in den Sommerferien

02.05.2022

Wir sollen uns Gott nicht vorstellen, denn jede Vorstellung ist in ihrer Konkretion gegenüber Gott zu klein. Aber sobald wir zu Gott sprechen oder über Gott sprechen, transportiert unsere Sprache Vorstellung. Das wollen wir genauer anschauen.

Sehr weit verbreitet ist das Gottesbild, das sich in den Darstellungen Michelangelos oder Bernd Notkes spiegelt. Es wird sprachlich aus den biblischen Texten und den älteren Gesangbuchliedern gespeist.

In Spannung dazu stehen das trinitarische Nachdenken, Gebetserfahrungen, Prägungen durch den Blick auf den Klimawandel und die „Umformung des christlichen Denkens in der Neuzeit“.

In der Predigtreihe sollen Facetten des Denkens über Gott aufleuchten.

10. Juli Gott in der religiösen Erfahrung, Prof. Andreas Müller, 10 Uhr Pauluskirche
17. Juli „Wenn der Herr geht, kommt die Geistkraft.“ Die geschlechtliche Vielfalt der Gottesbilder, Pastorin Katja Hose, 10 Uhr St. Ansgarkirche
24. Juli Die Nacht der Bildlosigkeit, Pastor Jochen Hose, 10 Uhr Pauluskirche
31. Juli Gott-Mensch-Technik. Ein Konflikt von Babel bis zur Künstlichen Intelligenz, Pastor Tim Schedel, 10 Uhr St. Ansgarkirche

7. August Gott und Gaia. Religion in Zeiten der Klimakatastrophe, Dr. Stephanie Gripentrog-Schedel, Pastorin Daniela Meyer, 10 Uhr Pauluskirche
14. August Die Identität Gottes, Professor Johannes Schilling, 10 Uhr St. Ansgarkirche